Dr. Victor Klimov - Nano-Kristalline Solarzellen

Die Arbeit von Dr. Victor Klimov am Los Alamos National Laboratory (LANL) ist der strenge  wissenschaftliche Beweis dafür, ebenso wie die Wissenschaftler aus dem Bereich Nano-Kristallographie, die solche funktionsfähigen Systeme leicht bauen und laufende Systeme demonstrieren können.

 

Klimov und sein Team haben extrem dünne nano-kristalline Solarzellen hergestellt, die weit mehr elektrische Energie (Spannung x Strom) liefern, als die Menge von Energie, die sie über die einfallenden Photonen aus dem Sonnenlicht bekommen. Die Speisung der Zellen mit Photonen kann auch damit bewerkstelligt werden, dass man einen  Teil der abgegebenen Energie für den Input verwendet. Diese überschüssige elektrische Energie wird direkt aus dem brodelnden virtuellen Zustand des Vakuums gezogen, was exakt in den Arbeitsmodellen Klimov’s bewiesen wird. Elektrische Energie aus dem “Vakuum” für alle Zeit ist möglich und jederzeit einsetzbar. Reale physikalische Systeme konnten mühelos hergestellt werden. Der Prozess und das gesamte Fachgebiet wurden von den großen US –Laboratorien  Los Alamos National Laboratory (LANL) und National Renewable Energy Laboratory (NREL) streng überwacht und die Ergebnisse betätigt.
Die Arbeit von 
Klimov wurde in den führenden Fachzeitschriften der Physik und derNano-Kristallographie weltweit veröffentlicht. Dies geschah vor vier  Jahren, doch die Politiker, die Öffentlichkeit und Medien ignorieren dieses Faktum. Wir betonen nochmals: Das Verfahren ist schon streng wissenschaftlich bewiesen und weltweit anerkannt. Es wurde von vielen Labors fremder Nationen getestet, repliziert und bestätigt.

 

Es ist ohne jede Bedeutung, dass die Elektroingenieure nichts darüber wissen und dass dieses Verfahren ihr altes Standartmodell aus dem Jahre 1892 verletzt. Das alte Standartmodell der Elektroingenieure hat mindestens 12 bekannte Fehler. Wichtig ist, dass die Arbeit von Klimov weltweit validiert und jederzeit in die Tat umgesetzt werden kann.

Zu den erforderlichen Eingangsphotonen: Die Versorgung mit Photonen, die erforderlich ist, den Prozess in Gang zu setzen und zu unterhalten, kann ganz einfach bewerkstelligt werden. Es gibt verschiedene Materialien, wie etwa Turmalin, die kontinuierlich Photonen abstrahlen. Man mischt also ein bisschen von den Materialien unter die nano-kristalline Substanz, bevor diese erstarrt und hat den Photonenlieferanten. Ein kleines Klimov-Gerät liefert dann für immer elektrische Leistung und zwar in erheblichen Mengen. Man braucht also nicht einmal Sonne für diese Art von “Solarzellen”.

 

http://www.politaia.org/wissenschaft-forschung/technologie/der-klimov-prozess-die-losung-des-welternergieproblems-tom-bearden/